IMDB
Kinoplakat: Armageddon – Das jüngste Gericht
Bruce Willis spielt Golf im Meer
und gibt den Held im All
Titel Armageddon – Das jüngste Gericht
(Armageddon)
Drehbuch Robert Roy Pool + J.J. Abrams + Jonathan Hensleigh
Regie Michael Bay, USA 1998
Darsteller Bruce Willis, Billy Bob Thornton, Ben Affleck, Liv Tyler, Will Patton, Steve Buscemi, William Fichtner, Owen Wilson, Michael Clarke Duncan, Peter Stormare, Ken Hudson Campbell, Jessica Steen, Keith David, Chris Ellis, Jason Isaacs u.a.
Genre Action
Filmlänge 151 Minuten
Deutschlandstart
16. Juli 1998
Inhalt

Um 4.49 Uhr Mitteleuropäischer Zeit verschwindet das Shuttle „Atlantis“ spurlos im All. Stunden später geht ohne Vorwarnung ein Meteoritenregen an der Ostküste der Vereinigten Staaten nieder und richtet großen Schaden an. Doch das ist nur ein kleiner Vorgeschmack: Ein Asteroid von der Größe des Staates Texas steuert mit einer Geschwindigkeit von 35.000 km/h auf die Erde zu! In 18 Tagen wird der gigantische Gesteinsbrocken einschlagen – das Ende des blauen Planeten ist eingeleitet.

Kinoplakat: Armageddon – Das jüngste GerichtMit dem Mut der Verzweiflung wird ein irrwitziger Plan zur Rettung der Erde entworfen: Der Leiter der NASA, Dan Truman, heuert den weltbesten Spezialisten für Tief-Ölbohrungen, Harry S. Stamper, samt seinem zwölf Mann starken Expertenteam an. In den beiden Shuttles „Freedom“ und „Independence“ werden die tollkühnen Männer ins All katapultiert, um den globalen Killer auszuschalten. Ziel ist es, den Asteroiden anzubohren und ihn mit einem nuklearen Sprengkopf von innen heraus zu sprengen.

Mit von der Partie der im Eilverfahren ausgebildeten Astronauten ist auch A. J. Frost, Stampers zukünftiger Schwiegersohn. Grace Stamper hat somit doppelten Grund, das waghalsige Unternehmen mit sehr gemischten Gefühlen zu verfolgen. Aber sie ist sicher nicht die einzige: Das Schicksal der Menschheit steht auf dem Spiel …

Was zu sagen wäre

Regie: Michael „The Rock“ Bay. Produzent: Jerry „Con Air“ Bruckheimer und Gale „Terminator“ Anne „Aliens“ Hurd. Hauptrolle Bruce „Stirb Langsam“ Willis. Man könnte versucht sein, zu behaupten: „Rasant-perfekte Action Dramaturgie“.

Kinoplakat: Armageddon – Das jüngste GerichtStimmt leider nicht ganz. Nachdem die Herren Helden abgehoben sind zu ihrer Mission im All, verflacht die Beobachtungsgabe sowohl des Regisseurs als auch des Zuschauers. Das Drehbuch hat man offenbar auf Mutter Erde zurück gelassen. Irgendwann verliert man den Überblick, wer jetzt gerade auf dem Asteroiden wo verdampft ist und sinkt ermattet in den Sessel und lässt den Rest über sich ergehen.

Solange aber Drehbuch und Crew den Bodenkontakt halten, finden die Actionfreunde alles, was sie erwarten: Witz, Spannung und coole Typen. Allein die Entlohnung, die sich die Ölbohr-Glücksritter erbitten ist das Hingucken wert. Oder Bruce Willis, der Greenpeaceartige Aktivisten mit Golfbällen von seiner Ölbohr-Plattform Meer vertreibt.

Am besten schaut man den Film im Double Feature mit dem nahezu gleichzeitig erschienenen Asteroid-klatscht-auf-Erde-Thriller Deep Impact (Mimi Leder 1998), der die Bedrohung als menschliches Drama aufzieht.

Wertung: 7 von 11-D-Mark
IMDB