Plakatmotiv (US): Survivor  – Jagd durch London
Retro-Action
in Londons City
Titel Survivor – Jagd durch London
(Survivor)
Drehbuch Philip Shelby
Regie James McTeigue, USA, UK 2015
Darsteller Milla Jovovich, Pierce Brosnan, Dylan McDermott, Angela Bassett, Roger Rees, Robert Forster, James D’Arcy, Frances de la Tour, Genevieve O’Reilly, Benno Fürmann u.a.
Genre Action, Thriller
Filmlänge 96 Minuten
Deutschlandstart
27. November 2015 (Blu-ray-/DVD-Release)
Inhalt

Homeland-Security-Agentin Kate Abbott ist in der US-Botschaft in London stationiert, um Terroristen, die versuchen, in die USA auszureisen, an ihrem Vorhaben zu hindern.

Als sie nach einem Todesfall unter rätselhaften Umständen auf einige Wissenschaftler aufmerksam wird, die allesamt auf explosive Chemikalien spezialisiert sind und schon Visa zur Einreise in die USA beantragt haben, kommt es zu einem verheerenden Bombenattentat. All ihre Kollegen kommen ums Leben und Kate selbst wird für den Vorfall verantwortlich gemacht und zum Abschuss freigegeben.

Auf ihrer Flucht  vor dem Gesetz muss sie sich besonders vor dem mysteriösen Auftragskiller „Der Uhrmacher“ in Acht nehmen, der ihr dicht auf den Fersen ist. Als sie herausfindet, dass zur Neujahrsfeier auf dem Times Square ein weiterer Anschlag geplant ist, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit …

Was zu sagen wäre

Das Interessanteste an diesem Film ist die Erkenntnis, dass solche Filme noch fürs Kino gedreht werden – in einer Zeit, in der Autojagten durch Innenstädte, schwere Detonationen in Restaurants und Schießereien in Fußgängerzonen Bestandteil jeder besseren TV-Serie sind. Die Rache-Storyline erinnert an Projekt: Peacemaker (1997), ebenso wie das lange unklare Ziel der Terroristen. Sonst reiht sich die Dramaturgie unter Regie von James McTeigue („V wie Vendetta“ – 2005) ein in die vielen Katz-und-Maus-Tempothriller, die für Unterhaltung sorgen bei Salzgebäck und Bier an einem nasskalten Donnerstagabend.

Pierce Brosnan (The November Man – 2014; A Long Way Down – 2014; The World's End – 2013; Der Ghostwriter – 2010; „Mamma Mia!“ – 2008; „Mord und Margaritas“ – 2005; „After the Sunset“ – 2004; Der Schneider von Panama – 2001) macht sich eine persönliche Freude daraus, seine James-Bond-Professionalität in einem grau melierten Profikiller zu pflegen und Milla Jovovich erweitert ihre Action-Charaktere (Resident Evil: Retribution – 2012; Die drei Musketiere – 2011; Resident Evil: Afterlife – 2010; „Die vierte Art“ – 2009; Resident Evil: Extinction – 2007; Resident Evil: Apocalypse – 2004; Resident Evil – 2002; Zoolander – 2001; The Million Dollar Hotel – 2000; Johanna von Orleans – 1999; Das fünfte Element – 1997) um eine karrierebewusste Agentin im Auswärtigen Dienst, die sich gegen alle Überwachungsspezialisten durchsetzt.

Wertung: 3 von 8 €uro