Kinoplakat: Serial Lover
Titel Serial Lover - Die letzte räumt die Leiche weg
(Serial Lover)
Drehbuch Romain Berthomieu + James Huth + Hugo Jacomet
Regie James Huth, Frankreich 1998
Darsteller

Michèle Laroque, Albert Dupontel, Elise Tielrooy, Michel Vuillermoz, Gilles Privat, Zinedine Soualem, Antoine Basler, Didier Bénureau, Philippe Vieux, Patrick Ligardes , Isabelle Nanty, Pierre-François Martin-Laval, Maurice Barthélémy, Steve Suissa, Marina Foïs u.a.

Genre Komödie
Filmlänge 85 Minuten
Deutschlandstart
18. März 1999
Inhalt

Eigentlich will Claire nur reinen Tisch machen – will sich bei einem Dinner endlich für einen ihrer drei Liebhaber entscheiden. Für Sasha, Hakim, Ruitchi und für ihren besten Freund Charles wird das Essen zum letzten Abendmahl. In dem Küchen-Harakiri spielen ein Tranchiermesser, ein Mixer und ein Kühlschrank entscheidende Rollen.

Dann: Mördergrube Badezimmer. Fazit: Zerbrochene Spiegel bringen nicht nur sieben Jahre Pech, sondern manchmal auch den Tod. Exitus numéro trois: Ein Killer-Kleinod, komponiert aus Telefonkabel, Schlittschuh und Bowling-Kugel.

Nach einer halben Stunde Filmzeit-Apokalypse gleicht Claire einer fiebrig-hysterischen Mord-Medusa und ihr Apartment einer mega-coolen Leichenhalle …

Was zu sagen wäre

Doch der französische Regisseur James Huth hat sein Pulver noch lange nicht verschossen. Was er in sein Spielfilmdebüt an Einfällen, Situationskomik, Verve und Horror hineingepackt hat, ist schlicht atemberaubend.
Da bekommt man im Kino dieses gewisse Glitzern in den Augen – und will dieses subversive Meisterwerk gleich noch einmal sehen. „Ach, dieses ausgelutschte Sub-Genre des Killer-Movies”, mögen Sie einwenden, „diese kannibalistischen Mörder, blutrünstigen Soziopathen und Dildoschwingenden Super-Illuren, alles schon mal dagewesen, sogar eine herrlich-perfide Serial Mom”. Okay, aber definitiv noch kein Serial Lover wie Claire: sexy, intelligent – und so letal wie ein Herzschlag.

Huth's Film gleicht einer grandiosen Silvesterrakete, die – einmal explodiert – immer neue, spektakuläre Feuerwerksschauer an den Zelluloid-Himmel zaubert. Und ganz ehrlich: Noch nie gab es eine so irrwitzige Only You-Version im Kino zu sehen, und das Finale mit Claire und dem Flic Cellier – eine Mesallience aus Tati, Keaton und Inspektor Clouseau – setzt diesem Kill-Kintopp die Krone auf.

Pulp-Trash de Luxe. Garantiert der schönste Blutrausch des Jahres. Hämoglobinfaktor 100%

Wertung: 7 von 11 D-Mark