Kinoplakat: Die doppelte Nummer
Eddie Murphys Erben
treten an den Start
Titel Die doppelte Nummer
(Double Take)
Drehbuch George Gallo
nach dem Roman „Across the Bridge” von Graham Greene sowie dem 1957-Drehbuch gleichen Titels von Guy Elmes und Denis Freeman
Regie George Gallo, USA 2001
Darsteller Orlando Jones, Eddie Griffin, Gary Grubbs, Daniel Roebuck, Sterling Macer, Benny Nieves, Garcelle Beauvais, Andrea Navedo, Edward Herrmann, Shawn Elliott, Brent Briscoe, Carlos Carrasco, Frank Pesce u.a.
Genre Komödie, Action
Filmlänge 88 Minuten
Deutschlandstart
26. April 2001
Inhalt

Daryl Chase und Freddy Tiffany haben nichts gemeinsam. Daryl, der erfolgreiche Investment-Banker, immer perfekt gestylt, lebt mit seiner Freundin, dem Top-Model Chloé in einem Luxusappartment. Das letzte, was er braucht, ist das Großmaul Freddy, ein durchgeknallter Taugenichts, der seine Dollars auf der Straße ergaunert. Doch egal, wie sehr Daryl sich anstrengt, die Nervensäge abzuschütteln … Freddy taucht überall auf.

Als auch noch 106 Millionen Dollar auf Daryls Konto landen, stehen auch FBI und Drogenmafia bei ihm Schlange. Daryl ist bedient, fluchtartig verlässt er die Stadt. Um unerkannt Richtung mexikanischer Staatsgrenze flüchten zu können, lässt er sich schließlich doch auf den schrägen Freddy ein. Sie tauschen die Klamotten und der Investmentbanker macht sich in seinem neuen Outfit als Freddy Tiffany auf den Weg Richtung Grenze. Doch dort stellt sich heraus, dass Freddy noch weiter oben auf der Steckbriefliste von FBI und CIA steht als Daryl selbst.

Die Lage ist verzwickt, aber nicht aussichtslos und Freddy wie immer ganz in der Nähe …

Was zu sagen wäre

Der Filmtitel passt: Die Nummer mit dem Klamotten- und also Identitätentausch ist fast so alt wie das Kino. Dennoch kann George Gallo der Nummer schnellen Witz und knackige Dialoge abgewinnen und seiner Story dadurch einige Überraschungen mitgeben.

Die hierzualnde unbekannten Komiker Orlando Jones und Eddie Griffin reihen sich nahtlos in die Reihe ihrer Vorgänger Eddie Murphy, Will Smith und Martin Lawrence ein. Denen hat man auch gerne verziehen, wenn die Wendungen der Story allzu haarsträubend werden, wenn nur die Typen, die die Story verkaufen, rüberkommen und dabei komisch sind.

Wertung: 3 von 6 €uro