Kinoplakat: Der schmale Grat
Drei Geschichtsstunden im Kino
Beklemmend, aber zu lang
Titel Der schmale Grat
(The thin red Line)
Drehbuch Terrence Malick
nach dem Roman von James Jones
Regie Terrence Malick, USA 1998
Darsteller

Sean Penn, George Clooney, John Cusack, Woody Harrelson, Nick Nolte, Bill Pullman, John Savage, John Travolta, Jim Caviezel, Elias Koteas, Ben Chaplin, Dash Mihok, Adrien Brody, John C. Reilly, Miranda Otto, Jared Leto, George Clooney, Nick Stahl u.a.

Genre Drama, Krieg
Filmlänge 170 Minuten
Deutschlandstart
25. Februar 1999
Inhalt

1943 legen US-Truppen auf der von Japanern gehaltenen pazifischen Insel Guadalcanal an. Unter ihnen die Army-Einheit „C for Charlie”. Die Männer sollen den uneinnehmbaren japanischen Stützpunkt „Hügel 210” erobern. Eine Schlacht, die als eine der erbittertsten und grausamsten in die Geschichte einging.

Zwar gelingt den Truppen die überraschend widerstandslose Landung auf der Insel, doch ihr folgen monatelange, blutige Gefechte und gefährliche Patrouillen durch den Regenwald.

Als die Überlebenden endlich die Rückreise in ihre Heimat antreten, hinterlassen sie ein zerstörtes Paradies …

Was zu sagen wäre

Der Film basiert auf dem Roman „Insel der Verdammten” von James Jones. Es geht um mehr, als nur um Männer, die eine der Schlüsselschlachten des Kriegs schlagen. Der „Battle of Guadalcanal” stoppte den japanischen Vormarsch im pazifischen Raum. Der Film dazu hätte aber dennoch kürzer sein können – 170 Minuten hält der Film sein drama nichht durch.

„The thin red line” erforscht die intensiven Bande, die zwischen Menschen entstehen, die unter großem Stress stehen. In Jones’ Roman entwickelt sich unter den Soldaten eine Gefühl buchstäblicher Liebe zueinander – familäre Bande. Jones übrigens schreibt aus erster Hand. Er hat selber an der Schlacht teilgenommen.

Wertung: 9 von 11 D-Mark