Kinoplakat: Daylight
Sylvester Stallone mit Tunnelblick
viel Wumms, wenig Geschichte
Titel Daylight
(Daylight)
Drehbuch Leslie Bohem
Regie Rob Cohen, USA 1996
Darsteller

Sylvester Stallone, Amy Brenneman, Viggo Mortensen, Dan Hedaya, Jay O. Sanders, Karen Young, Claire Bloom, Vanessa Bell Calloway, Renoly Santiago, Colin Fox, Danielle Harris, Trina McGee, Marcello Thedford, Sage Stallone, Jo Anderson u.a.

Genre Katastrophenfilm
Filmlänge 114 Minuten
Deutschlandstart
6. Februar 1997
Inhalt

RushHour in New York City, die Pendler bringen den Verkehr im Tunnel Richtung New Jersey fast zum Erliegen. Mit ihrem gestohlenen Fluchtwagen rasen drei Juwelendiebe in den Tunnel, der Fahrer verliert die Kontrolle und kracht in einen mit Chemikalien beladenen LKW-Konvoi – als Folge rollt eine Feuerwalze durch den Tunnel; Teile des Bauwerks stürzen ein, Wasser dringt durch die Risse im Beton.

Zwischen Autowracks und Toten sammeln sich die wenigen, die das Inferno überlebt haben. Und während die Luft knapp und giftig wird, bahnt sich ein Mann seinen Weg hinein in den Tunnel, um die Überlebenden zu retten: Kit Latura, der ehemalige Leiter eines Rettungsteams. Als er den Ort des Infernos erreicht hat, weiß er, daß der Weg, den er hereinkam, nicht mehr hinaus führt …

Was zu sagen wäre

Plötzlich sind Katastrophenfilme wieder im Kommen. Das Genre, das in den 1970er-Jahren mit Klassikern wie Die Höllenfahrt der Poseidon (1972) „Erdbeben” (1974) oder „Flammendes Inferno” (1974) Meilensteine setzte, erlebt zwanzig Jahre später ein kleines Revival. In Dante's Peak (1997) explodiert im kommenden Jahr ein Vulkan und wird Sympathieträger unter einer Aschewolke begraben. Und Sylvester Stallone (Rocky – 1976; Rambo – 1982; „Cop Land” – 1997) klettert in einen tödlichen Tunnel unter dem Hudson-River – nach einem Script von Leslie Bohem, der ein Jahr später das Buch zu Dante's Peak verfasste.

„Daylight” ist gutes Spannungs-Kino mit ordentlichen Charakteren und einigen sehr durchschaubaren Figuren. Und nichts für Feingeister und Fans geschliffener Dialoge (oder einer solchen Handlung).

Wertung: 6 von 11-D-Mark