Kinoplakat: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Ein adäquat verfilmtes Drama
mit wunderbaren Schauspielern
Titel Das Schicksal ist ein mieser Verräter
(The Fault in Our Stars)
Drehbuch Scott Neustadter + Michael H. Weber
nach dem gleichnamigen Roman von John Green
Regie Josh Boone, USA 2014
Darsteller

Shailene Woodley, Ansel Elgort, Nat Wolff, Laura Dern, Sam Trammell, Willem Dafoe, Lotte Verbeek, Ana Dela Cruz, Randy Kovitz, Toni Saladna, David Whalen, Milica Govich, Allegra Carpenter, Emily Peachey, Emily Bach u.a.

Genre Drama
Filmlänge 126 Minuten
Deutschlandstart
12. Juni 2014
Inhalt

Die 16-jährige Hazel Lancaster leidet seit drei Jahren an Schilddrüsenkrebs. In einer Therapiegruppe für jugendliche Krebspatienten lernt sie Augustus „Gus“ Waters kennen, dem in Folge eines Tumors ein Bein amputiert werden musste. Die beiden Jugendlichen verbindet ein beißender Humor, doch Hazel hat aufgrund ihrer Krankheit Angst, sich zu binden. Augustus' Angst besteht darin, nach seinem Tod vergessen zu werden.

Gus schenkt Hazel seinen gesponserten Feenwunsch und die beiden fliegen mit Hazels Mutter nach Amsterdam, um dort Hazels Lieblingsautor Peter Van Houten zu besuchen. Van Houten hatte ein Buch geschrieben über einen Menschen, der an Krebs stirbt; Hazel möchte wissen, was mit den anderen Menschen im Buch danach geschieht. Aber Van Houten ist ihr keine Hilfe, im Gegenteil: Er entpuppt sich als arroganter, zynischer, verbitterter alter Mann. Dder Besuch zum Amsterdam gerät zum Reinfall. Aber dort wird Hazel andereseits klar, dass sie Gus liebt. Zum ersten Mal lässt sie dieses Gefühl an sich heran.

AUf dem Rückflug erzählt Gus Hazel, dass sein Krebs schlimmer als vorher zurückgekehrt ist …

Was zu sagen wäre

Gefühlvolle Verfilmung eines Bestsellers, der der Frage nachgeht, wie man leben soll, wenn das Leben nur kurz ist, worauf es ankommt in diesem Leben – und natürlich ist das die universelle Frage, die auch 90-Jährige noch beschäftigen kann.

Dieser Film zum Buch ist kein überraschendes Feuerwerk an Innovation; er bildet respektvoll die Zeilen der Romanvorlage nach, ohne sich allzuviele Freiheiten zu nehmen. Er ist aber vor allem ein gutes Spielfeld für ein paar Jng-Schauspieler auf ihrem Weg in die höheren Gewichtsklassen. Für Ansel Elgort als Gus ist das erst die dritte Rolle (Die Bestimmung – Divergent – 2014; Carrie – 2013) und er spielt sie mt einer erstaunlichen Sicherheit, findet sich augenscheinlich leicht ein in das Drama des Jungen.

Shailene Woodley ist schon etwas länger im Geschäft (Die Bestimmung – Divergent – 2014; Wie ein weißer Vogel im Schneesturm – 2014; The Spectacular Now: Perfekt ist jetzt – 2013; The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten – 2011); sie spielt die krebskranke Hazel mit Intensität und Empathie für deren sarkastische Ausfälle.

Wertung: 5 von 8 €uro